Nano-Zentrum Euregio Bodensee e.V.

Die Welt der kleinen Dinge wirkt oft unscheinbar, ist meist nicht zu sehen.
Doch gerade die Nanotechnologie kann uns helfen, im Querschnitt über Alltag und Technik vieles besser, effizienter, schöner zu machen.

Symposium

"Nanotechnologie - Kleine Teile, großer Ertrag"
am 26. Juli 2016 / RIZ GmbH, Radolfzell

Ziel der Veranstaltung ist es, neue Technologien aus der Nanotechnologie vorzustellen, die innerhalb kurzer Zeit marktfähige Produkte bei kleinen und mittleren Unternehmen ergeben können.
Weitere Informationen [219 KB] / Anmeldung

Info-Veranstaltung "Förderung von Innovation"

Förderveranstaltung kommt bei Besuchern sehr gut an

Am Dienstag den 01. Dezember hat die vom Nano-Zentrum organisierte Informationsveranstaltung "Förderung von Innovationen" in der Bildungsakademie in Singen stattgefunden. Unternehmen aus der Region Konstanz, Tuttlingen und Villingen-Schwenningen haben sich die Vorträge von Herrn Gohla vom Steinbeis-Europe-Zentrum, Herrn Börsig von der LBBW und Herrn Müller vom Steinbeis-Transferzentrum Infothek in Villingen, gespannt angehört und viele Fragen gestellt. Auch bei den verschiedenen Thementischen konnte man sich nochmals genau informieren und herausfinden, welche Förderung zu der Innovation passt.

Vorträge & Impressionen

Nano auf der Piste

06.05.2015 / wochenblatt.net / Singen
Roadshow wirbt für Ausbildung. Der Verein »Nano Zentrum Euregio Bodensee« startet die neu entwickelte »Nano Road-Show« in den nächsten Wochen an verschiedenen Standorten im Landkreis. Mehr Informationen

Was klein "Nano" so alles kann

24.10.2014 / schwarzwaelder-bote.de / VS-Schwenningen
Nanotechnologie - kleine Teile, große Wirkung: Unter diesem Motto wurden Feintechnikschule (FTS) Vorträge von ausgewiesenen Nanotechnologie-Experten gehalten. Mehr Informationen

Neue Materialien

BASF gibt 1,8 Mrd. Euro für Forschung & Entwicklung aus
BASF hat im Jahr 2013 die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 1,8 Milliarden Euro gesteigert. 2012 waren es noch 1,7 Milliarden Euro. Das Ergebnis sind 1300 angemeldete Patente und ein gestiegener Umsatz mit neuen Produkten - auch für die Elektronikindustrie. Mehr Informationen

Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg

Ausschreibung des 30. Wettbewerbs um den „Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg - Dr.-Rudolf-Eberle-Preis - 2014„ durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg schreibt in diesem Jahr bereits zum 30. Mal den Wettbewerb um den renommierten Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg, den Dr.-Rudolf-Eberle-Preis, aus. Mit dem Preis sollen herausragende Bemühungen mittelständischer Unternehmen um die Entwicklung oder Anwendung neuer Technologien öffentlich ausgezeichnet werden.

Zielgruppe des Wettbewerbs sind kleine und mittlere Unternehmen, die beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und technologischer Dienstleistungen oder bei der Anwendung moderner Technologien in Produkten, Produktion oder Dienstleistungen erbracht haben.

Die Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen zum Landeswettbewerb sind auch im Internet abrufbar.
Informationen und Ausschreibungsunterlagen

Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen. Bewerbungsschluss ist am 31.05.2014.

Neue nanooptimierte Werkstoffe

Nanooptimierte Werkstoffe für ressourceneffizienteres Bauen
Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sind wichtige Innovationstreiber, um Technologien im Bauwesen ressourcen- und energieeffizienter zu gestalten sowie den Komfort und Nutzwert von Gebäuden zu steigern. Mehr Informationen

Asien hängt Europa und USA ab

Die Inflation frisst die realen Forschungsausgaben der USA und der EU auf. China hingegen investiert kräftig im internationalen Wettbewerb um Innovationen - und könnte damit bald weltweit an der Forschungsspitze stehen.
Mehr Informationen

Das NEB gratuliert Gerrit Anders

Gerrit Anders hat eine Graphen-Synthese erfunden und sowohl den ersten Platz beim Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg und den Preis bei dem Wettbewerb i hoch 3 des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gewonnen. Gerrit Anders eine Persönlichkeit die Mut macht. Er gab dem NEB ein Interview. Interview ansehen [32.202 KB]

Landes-Innovationspreis für Medizintechnikfirma

Konstanzer Orthobion GmbH für neue Wirbelsäulen-Implantate ausgezeichnet

Das Konstanzer Medizintechnik-Unternehmen Orthobion ist für die Entwicklung eines neuartigen Biomaterials für Wirbelsäulen-Implantate mit dem Sonderpreis beim Innovationspreis Baden-Württemberg, dem Dr.-Rudolf-Eberle-Preis, ausgezeichnet worden. Zur Marktreife des neu entwickelten „Titan-Kunststoffes„ verhalfen dabei das bodenseeweite Biotechnologie-Netzwerk BioLAGO sowie Prof. Günter Schatz, Forscher des Nano-Zentrums Euregio Bodensee. Das neue Material beschleunigt die Bildung einer stabilen Knochenbrücke zwischen Wirbelkörper sowie Implantat und damit auch den Heilungsverlauf. Daraus ergibt sich ein hohes Einsparungspotential im Gesundheitswesen. mehr
Presseartikel "Auszeichnungen für vier Tüftler im Land"

Neues Zentrum setzt auf Nanotechnologie

Der Aargau will im Rahmen der Standortförderung Forschung und innovative Firmen besser vernetzen. Ein neu geschaffenes Hightech-Zentrum setzt dabei auf zwei Schlüsseltechnologien der Zukunft. Mehr Informationen

"KMU-innovativ: Nanotechnologie" (NanoChance)

Mit dem Programm "KMU-innovativ: Nanotechnologie" (NanoChance) sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterstützt werden, die auf dem Gebiet der Nanotechnologie tätig sind bzw. ihr Geschäftsfeld durch den Einsatz von Nanotechnologie erweitern und stärken wollen.

Projektskizzen werden jeweils zum 15.04. und 15.10. bewertet.

» Förderrichtlinie zum Programm "KMU-innovativ: Nanotechnologie" (NanoChance) anschauen

Der nanoTruck - Ein Blick in die Zukunft

Die Nanotechnologie ist Grundlage für zukünftige Höchstleistungen und technologische Weiterentwicklungen, in Deutschland und auf der ganzen Welt. Forscher, Verbraucher und Anwender kommen in Zukunft um das Thema kaum noch herum. Über Chancen und potenzielle Risiken der Querschnittstechnologie ist nur wenig bekannt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mit dem nanoTruck eine mobile Kommunikationsplattform geschaffen, mit der jedes Jahr über 100.000 Besucher erreicht werden. Das Fahrzeug bringt Inhalte zu Nanothemen über verschiedene interaktive Exponate, einfache Experimente, Poster und multimediale Kommunikationsmittel direkt zu den Menschen und besucht insbesondere Schulen, Universitäten, Wissenschafts- und Techniktage. Unter dem Titel "Treffpunkt Nanowelten" zeigt die aktuelle Ausstellung unter anderem Lösungsbeiträge der Nanotechnologie zu den Herausforderungen unserer Zeit. Mehr Informationen über den nanoTruck erhalten Sie hier.

Nanotechnologie macht Handys wasserfest

Die Britische Firma P2i stellt eine Wasserabweisende Schutzschicht für elektronische Geräte vor. Dabei werden die Oberflächen der Elektronik werden durch ein Plasmaverfahren wasserabweisend. Die Geräte überstehen so problemlos ein Wasserbad von 30 Minuten.

» DIE WELT - Video "Nanotechnologie macht Handys wasserfest"
» Beitrag der Firma P2i